Telefonie und mobiles Internet in bester D-Netz-Qualität
Zeitlich befristete Sonderaktion

statt

mtl. 24,90 €

jetzt nur

mtl. 12,90*

Smartphone-flat D1 L

  • Telefonie: Allnet-Flat in alle dt. Fest- und Mobilfunknetze
  • SMS: 0,09 € pro SMS
  • Internet: 2 GB Volumen mit Internet-Speed bis zu 42 Mbit/s
  • AKTION NUR FÜR KURZE ZEIT
*Alle Preise inkl. MwSt.

27.07.2017

Android-Apps auf SD-Karte verschieben

Apps machen ein Smartphone zum Allrounder. Ohne Apps geht also gar nichts mehr. Leider haben die kleinen Anwendungen einen großen Nachteil: Sie fressen Speicherpatz. Da erscheint es praktisch, die Apps auf eine SD-Karte zu laden, die deutlich mehr Speicherkapazität zu bieten hat als das Smartphone. Wie das funktioniert, zeigt dieser Artikel.
Quelle: Fotolia

Voraussetzungen für den App-Transfer

Der Speicher eines Smartphones ist begrenzt. Vor allem Apps füllen ihn schnell aus. Um mehr Platz auf dem internen Speicher zu schaffen, können Apps auf eine microSD-Karte geladen werden. Aber: Vor dem Transfer sollte beachtet werden, dass man nicht alle Apps auf die SD-Karte übertragen kann. Einige Anwendungen sind eng mit dem Betriebssystem verankert und können dadurch nicht einfach hin und her geschoben werden. Bei Android-Smartphones sind das vor allem Dienste von Google (Mail, Maps usw.).

 

Die richtige SD-Karte

Vor dem Kauf einer microSD-Karte sollte man schauen, welche Speicherkapazität das eigene Smartphone unterstützt. Die meisten neueren Smartphones unterstützen Kapazitäten von 128 oder 200 Gigabyte (GB). Man sollte also wenn möglich vor dem Smartphone-Kauf darauf achten, dass das Gerät SD-Karten mit großen Kapazitäten unterstützt. Zudem gibt es Smartphones, die gar keinen Speicherkarten-Steckplatz besitzen und somit auch keine Speicherplatzerweiterung erlauben.

 

Des Weiteren sollte bedacht werden, dass SD-Karten zusätzlich kosten. Wobei die Preise mittlerweile deutlich gesunken sind. Eine Speicherkarte mit 128 GB gibt es bereits ab rund 25 Euro. 

 

Apps auf microSD-Karten verschieben

Für den Transfer von Apps auf die SD-Karte gibt es kein einheitliches Rezept. Der Grund. Es gibt zu viele unterschiedliche Android-Modelle verschiedenster Hersteller. Einige der unten beschriebenen Namen für Einstellungen im Optionsmenü heißen bei dem ein oder anderen Modell also etwas anders. Im Notfall muss sich der Smartphone-Nutzer einfach durch sein Menü tippen.

 

Im ersten Schritt werden die Systemeinstellungen von Android  gewählt. Dort tippt man auf "Anwendungen" oder "Apps". Anschließend geht man auf "Anwendungen verwalten", wo eine Übersicht aller Apps angezeigt wird.

 

In der Liste wählt man die Apps aus, die man auf die SD-Karte übertragen möchte, die zuvor in das Gerät gesteckt wurde. Wenn man auf die jeweilige App tippt, öffnet sich eine weitere Seite mit Informationen über die Anwendung. Neben Speicherbedarf und der Option, die App zu deinstallieren, findet man auch die Möglichkeit, die App auf die microSD-Karte zu transferieren.

 

Dann ist Geduld gefragt. Es kann einige Minuten dauern, bis die App auf die SD-Karte übertragen wurde.

 

Wenn der Transfer nicht funktioniert

Es kann passieren, dass man die Apps nicht auf die SD-Karte verschieben kann. Das hat zwei Gründe. Erstens: Die App unterstützt keinen Transfer auf microSD-Karten. In diesem Fall kann man nichts machen. Stattdessen sollte man versuchen, andere Apps auf die SD-Karte zu laden, um Speicherplatz zu gewinnen.

 

Zweitens: Das Smartphone unterstützt dieses Feature nicht. Seit Android 6.0 steht diese Funktion zwar zur Verfügung, aber nicht alle Smartphones unterstützen dies auch. In diesem Fall kann man das entweder akzeptieren oder man muss sich ein neues Smartphone anschaffen, das dieses Feature hat. 

Zurück